LED-Kellerbeleuchtung

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde das Licht nachgewiesen, das organoleptische Risiken für unsere Weine darstellen kann. UV ist nicht der einzige Fall von Abweichungen, bestimmte Wellenlängen im sichtbaren Bereich sind für unsere Weine schädlich, insbesondere im unteren Spektrum (Blau-Cyan). Auch kurze Lichteinwirkungen wirken sich kumulativ auf das geschmackliche Erscheinungsbild aus. Unser Kellerlicht mit einem schmalen Spektrum, das auf 590 nm zentriert ist, ist die schützendste und ideale Lösung für diese Anwendung.

In den Cella-Lagerbereichen sollte die Beleuchtung so schonend wie möglich sein. Das zu wählende Emissionsspektrum ist daher ein schmales Spektrum und auf 590 nm zentriert. Aber diese Wahl sollte nicht auf der visuellen Wiedergabe der Beleuchtung getroffen werden. Unser Kellerlicht hat ein perfektes Lichtemissionsspektrum, das den Geschmack des Weins schützt.

Als Beweis wurde ein Test mit zwei Lampen durchgeführt, beide mit einem Spektrum, dessen Maximum bei 590 nm liegt, aber mit unterschiedlichen Emissionsspektren, wie in der folgenden Abbildung gezeigt. Die Linke verändert den Wein nicht, während die Rechte Abweichungen verursacht.